News...

10.09.2016
Partytime im FKK Salone in Herne


Am 10. September steigt im FKK Salome in Herne die nächste Party! Neben einer Vielzahl an erotischen Girls aus aller Welt erwartet Euch ein leckeres BBQ, eine Mega-Tombola und ein heisses Unterhaltungsprogramm, unter Anderem mit heissen Bauchtanz!

Weitere Informationen auf der Website des FKK Salome
Mehr News

Top Inserate rund um das Gebiet Essen, Velbert und Herne

Saunaclub Anubis - Darin enthalten sind die Nutzung: • alle Wellness-Angebote • wechselndes warmes Essen • alkoholfr. Getränke • aller Einzelräume, sowie der Spielwiese • zwei finnische Saunen + großer Whirlpool • exkl. Ambiente • Außenterrasse, Garten, Erholungsflächen • Filme, Bundesliga, andere Ligen • wechselnde Mottopartys • keine Zeitbegrenzung innerhalb der Öffnungszeiten

Saunaclub Anubis

Gelsenkirchen
FKK Great-Palace - XXL Wellness-Oase (2500 m² Indoor - 1000 m² Außengelände) im Ruhrgebiet!
Hier fühlen Sie sich als Gast wie im Orient und können in entspannter Atmosphäre ihre erotischen Träume ausleben.
 
Treten Sie ein und lassen sich von dem aufwendigen Orient-Feeling und unseren internationalen Girls begeistern. 
Great Palace ist eine XXL-Wellnessoase zum Wohlfühlen und Ausspannen: Den Gast erwarten neben zwei Saunen im Innenbereich eine wunderbare Pool-Landschaft (8m² Pool!) und eine Sauna im Außenbereich.  Premium Wellness bieten zudem ein professioneller Masseur und eine Kosmetik-Fachkraft.
 
Die Girls flanieren im „Great Palace“ übrigens nackt, so dass sich unsere Anlage das Label „100 Prozent FKK“ redlich verdient hat!
 
Da fühlt man(n) sich wie in einer exotischen Oase und kann bereits im Barbereich sein erotisches Highlight genießen, da im „Great Palace“ schon mal die komplette Anlage zur Liegeweise für ein erotisches Tête-à-Tête (z.B. im hauseignen Erotik-Kino) umfunktioniert wird. Couch Action heißt hier die Devise - Spaß mit den Girls, fast überall im Club.
 
Abgerundet werden das einmalige Ambiente und der Top-Service übrigens durch eine gehobene Gastronomie mit eigener Küche im Haus ( Täglich: Brunch und warmes Buffet). Denn auch ein ausgezeichneter Koch versteht es im Saunaclub „Great Palace“, die Gäste zu verzaubern.
 
Tatsächlich überzeugt der FKK Club „Great Palace“ mit seinem neuen Konzept und einem Gebäude, das in einem frischen Look erstrahlt und komplett kernsaniert wurde. Ein sehr gediegenes Umfeld für den erotischen Genießer, in dem es um stilvollen Sex und Erotik für eine anspruchsvolles Klientel geht.
 
Überblick (im Eintrittspreis inbegriffen)

- Zugang zu allen Saunen & Pool
- Zugang zum Erotik-Kino
- Zugang zum Casino
- Massage / Kosmetik durch Fachpersonal
- Brunch &  warmes Buffet (täglich) 
- Bier vom Fass und alkoholfreie Getränke
- Badelatschen
- Bademantel

FKK Great-Palace

Castrop Rauxel
Saunaclub SKY - Der Sky Saunaclub liegt inmitten der Bergischen Metropole Wuppertal und ist verkehrsgünstig direkt an der A46 gelegen. 
Das großräumige Areal liegt diskret in einem Gewerbegebiet, bietet genügend Parkplätze vor Ort und ist an jedem Tag des Jahres geöffnet.
 
Für einen ganztägigen Eintritt von 35€ hat der Gast Zugriff auf alle Annehmlichkeiten des 1200qm großen Spaßareals. 

Im Eintritt inbegriffen sind:

- desinfizierte Badeschuhe
- ein flauschiger Bademantel und Handtücher
- ganztägiges Buffet
- Softdrinks sowie Bier
- Nutzung unserer Sauna und Dampfbad
- Kino, Sky Fussball Übertragungen
- Nutzung unseres XXL-Whirlpools

Saunaclub SKY

Wuppertal
FKK Oceans - Kommen und staunen! 

Erleben Sie das Gigantischste, was Sie jemals in Sachen “Wellness und Erotik” erlebt haben! Genehmigen Sie sich Ihre Portion “bezahlbaren Luxus” , tauchen Sie ein in das Meer grenzenlosen Vergnügens und lassen Sie es sich in traumhaftem Ambiente und in Anwesenheit von bis zu 200 (!) attraktiven jungen Damen ab 18 Jahren so richtig gutgehen.

OCEANS – das ist ein fantastischer Mikrokosmos, ein kleines Paradies auf Erden, in welchem Sie als unser geschätzter Gast ganz nach ihren Vorstellungen oder sogar darüber hinaus verwöhnt werden. Ein traumhafter Wellnessbereich mitsamt Salzgrotte und vier Saunen, Tabledance Bar, Kino und auch ein Restaurant mit À la Carte Menü warten auf Sie! Gönnen Sie sich ihr ganz persönliches Aha-Erlebnis, denn das Oceans ist nicht nur einzigartig, es ist “over the top”!

Erleben Sie"s!

FKK Oceans

Düsseldorf
Dolce Vita - Das Dolce-Vita, die Erotik-Lounge der Extraklasse in Düsseldorf-Reisholz ist täglich für Dich geöffnet.

Auf einer Fläche von ca. 1500qm erwarten Dich täglich viele internationale Girls, welche Dir den Aufenthalt im Dolce Vita so angenehm wie möglich machen möchten. Neben der FKK-typischen Bewirtung, wie Softdrinks Buffet, etc. erwartet Dich ein reichhaltiges Wellnessangebot von Sauna, Massage, über Whirlpool bis hin zum grossen OutdoorPool, welcher im Sommer zum verweilen einlädt.

Die Eintrittspreise und die wechselnden Aktionen entnehmen Sie bitte der Website.

Dolce Vita

Düsseldorf
Ein FKK Club, oder auch FKK Sauna Club ist eine sehr moderne Form eines Bordellbetriebes. Solch ein Club bietet in seinen Räumen meist eine Vielzahl von Wellnessmöglichkeiten, wie z.B. Saunen, Dampfbad, Whirlpool, Pool, Massagen und Ruheräume. Prostituierte erhalten nach Zahlung eines Eintrittsentgelds Zugang zu diesen Räumlichkeiten und können alle angebotenen Dienstleistungen nutzen. Zugleich können Sie in den Ruheräumen ihrer Arbeit, die Prostitution, ausüben. Die Damen bewegen sich in der Regel nackt, bzw. leicht bekleidet durch dem Club. Freier erhalten ebenfalls gegen ein Eintrittsgeld Zugang in solche Clubs. Sie erhalten bei Eintritt Badeschuhe, Badetücher, in manchen Clubs auch Bademantel. Die vom Club angebotenen Dienstleistungen sind im Eintrittspreis enthalten. In den meisten FKK Clubs sind zudem alle alkoholfreien Getränke, verschiedene Speisen, meist in Form von Frühstücks-, Kuchen- oder Abendbuffet, im Eintrittspreis enthalten. In den Räumlichkeiten solcher Saunaclubs kommt es dann zum Kontakt zwischen den Freiern und den Prostituierten. Der Freier kann nach belieben die Dienstleistungen einer Dame gegen Entgeld in Anspruch nehmen, oder auch nicht.

Rund um Essen

Essen ist eine Stadt im Zentrum des Ruhrgebiets in Nordrhein-Westfalen. Die kreisfreie Stadt im Regierungsbezirk Düsseldorf ist eines der Oberzentren des Landes und zählt mit knapp 578.000 Einwohnern zu den größten deutschen Städten. Die Europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2010 ist Mitglied im Landschaftsverband Rheinland und im Regionalverband Ruhr. Die Stadt Essen war lange Zeit eines der wichtigsten Zentren der Montanindustrie in Deutschland (mit eigener Kuxbörse).Essen hat heute nur noch minimal industriell geprägt, einen starken Dienstleistungssektor entwickelt. Essen ist seit 1958 römisch-katholischer Bischofssitz und seit 1972 Universitätsstadt. Essen liegt im Zentrum des Ruhrgebietes, zum größten Teil nördlich des Flusses Ruhr, der, zwischen den Stadtteilen Kupferdreh, Heisingen, Fischlaken und Werden aufgestaut, den Baldeneysee bildet. Die mittlere Höhenlage der Stadt beträgt 116 Meter ü. NN. Die höchste Erhebung des Stadtgebiets befindet sich in Heidhausen und beträgt 202,5, die tiefste Stelle in Karnap misst 26,5 Meter ü. NN. Die größte Ausdehnung des Stadtgebiets beträgt in Nord-Süd-Richtung 21 Kilometer und in West-Ost-Richtung 17 Kilometer. Die Länge der Stadtgrenze beläuft sich auf 87 Kilometer Das Stadtgebiet Essens besteht aus neun Stadtbezirken. In jedem Stadtbezirk gibt es eine Bezirksvertretung mit jeweils 19 Mitgliedern. Vorsitzender der Bezirksvertretung ist der Bezirksvorsteher. Die Stadtbezirke werden mit römischen Zahlen und mit einem besonderen Namen, der teilweise auch aus mehreren Stadtteilnamen besteht, gekennzeichnet. Die neun Stadtbezirke sind in insgesamt 50 Stadtteile unterteilt und waren früher einmal selbstständige Gemeinden, verloren ihre Selbständigkeit durch Eingemeindung. Die Stadtteile werden mit einer zweistelligen arabischen Zahl gekennzeichnet. Aufgrund der naturräumlichen Gliederung ist das Essener Stadtbild deutlich zweigeteilt zwischen den dicht besiedelten nördlichen Stadtteilen sowie die Bereiche um die Innenstadt herum einerseits und den durch ausgedehnte Grünflächen und eher kleinräumige Bebauung geprägten südlichen Teil Folgende Städte grenzen an Essen: Bochum, Hattingen (Ennepe-Ruhr-Kreis), Velbert (Kreis Mettmann), Heiligenhaus (Kreis Mettmann), Ratingen (Kreis Mettmann), Mülheim an der Ruhr, Oberhausen, Bottrop, Gladbeck (Kreis Recklinghausen), Gelsenkirchen Das Gebiet der heutigen Stadt Essen gehörte vor 1800 zum Reichsstift Essen (Essen, Stadtrecht seit 1244, Altenessen, Borbeck und Steele), zur Reichsabtei Werden (Stadt Werden, Stadtrecht seit 1256 sowie Bredeney, Heisingen und Kettwig), zum Herzogtum Berg und zur Grafschaft Mark (Königssteele, Horst und Freisenbruch). Die einzelnen Orte innerhalb des Herzogtums Berg verteilten sich auf folgende Verwaltungen: Kettwig vor der Brücke (Amt Angermund), Fulerum und Haarzopf (Herrschaft Broich) sowie Dilldorf und Voßnacken (Herrschaft Hardenberg). Das Dorf Oefte war zwischen dem Herzogtum Berg und der Reichsabtei Werden strittig. (Burg-)Altendorf, Horst und Königssteele, das vor 1718 nur Steele hieß und bereits seit der Wende des 15. Jahrhundert zum 16. Jahrhundert Stadt war, gehörten zum Landkreis Hörde in der preußischen Grafschaft Mark. In französischer Zeit kam das gesamte Gebiet zum Großherzogtum Berg und 1815 an Preußen. Danach gehörten die Orte zu den Landkreisen Essen, Mettmann und Düsseldorf im Regierungsbezirk Düsseldorf beziehungsweise zum Landkreis Bochum im Regierungsbezirk Arnsberg. Diese vier Landkreise veränderten sich in den folgenden Jahrzehnten mehrmals, bis sie entweder ganz aufgelöst oder umbenannt und in ihrem Zuschnitt stark verändert wurden. 1970 kam das südlich gelegene Altendorf unter dem heutigen Namen Burgaltendorf (Landkreis Bochum, ab 1885 Landkreis Hattingen, ab 1929 Ennepe-Ruhr-Kreis) zu Essen, 1975 wurde die Stadt Kettwig (Kreis Düsseldorf-Mettmann, mit der größtenteils 1875 eingegliederten Gemarkung Kettwiger Umstand, dem 1857 gebildeten und 1929 eingegliederten Amt Kettwig-Land, dem 1930 eingegliederten Kettwig vor der Brücke und dem 1936 eingegliederten Oefte, das seit 1897 zur Bürgermeisterei Heiligenhaus und zuvor zur Bürgermeisterei Velbert gehörte) aufgelöst und nach Essen eingemeindet. Eine bereits vom Düsseldorfer Landeskabinett beschlossene Eingemeindung der Stadt Bottrop mit dem Kirchhellener Stadtteil Grafenwald nach Essen wurde im Frühjahr 1976 sowohl vom Rat der Stadt Essen als auch vom Landtag NRW abgelehnt. Wäre es zu einer Eingemeindung gekommen, wäre die Einwohnerzahl von Essen auf gut 790.000 Einwohner angewachsen.